PAYLAŞ

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht jedermanns Sache, aber ältere Erwachsene und andere können von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln profitieren.

Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner machen deutlich, dass Ihre Ernährungsbedürfnisse in erster Linie durch Ihre Ernährung gedeckt werden sollten. Für manche Menschen können Nahrungsergänzungsmittel jedoch ein nützlicher Weg sein, um Nährstoffe zu erhalten, die ihnen sonst möglicherweise fehlen. Aber bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel kaufen, informieren Sie sich darüber, was sie für Sie tun und was nicht.

Ergänzungen gegen Vollwertkost

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht als Lebensmittelersatz gedacht, da sie nicht alle Nährstoffe und Vorteile von Vollwertkost wie Obst und Gemüse nachbilden können. Abhängig von Ihrer Situation und Ihren Essgewohnheiten sind Nahrungsergänzungsmittel möglicherweise nicht die Kosten wert.

Vollwertkost bietet drei Hauptvorteile gegenüber Nahrungsergänzungsmitteln:

Größere Ernährung: Ganze Lebensmittel sind komplex und enthalten eine Vielzahl von Mikronährstoffen, die Ihr Körper benötigt – nicht nur einen. Eine Orange enthält beispielsweise Vitamin C sowie Beta-Carotin, Kalzium und andere Nährstoffe. Einem Vitamin C-Präparat fehlen diese anderen Mikronährstoffe.

Essentielle Faser: Vollwertkost wie Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte liefern Ballaststoffe. Die meisten ballaststoffreichen Lebensmittel sind auch mit anderen essentiellen Nährstoffen gefüllt. Ballaststoffe können als Teil einer gesunden Ernährung dazu beitragen, bestimmte Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen zu verhindern, und sie können auch zur Behandlung von Verstopfung beitragen.

Schutzstoffe: Ganze Lebensmittel enthalten andere Substanzen, die für die Gesundheit wichtig sind. Obst und Gemüse enthalten beispielsweise natürlich vorkommende Substanzen, sogenannte Phytochemikalien, die Sie vor Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck schützen können. Viele sind auch gute Quellen für Antioxidantien – Substanzen, die die Oxidation verlangsamen, ein natürlicher Prozess, der zu Zell- und Gewebeschäden führt.

Wer braucht Ergänzungen?

Wenn Sie im Allgemeinen gesund sind und eine Vielzahl von Lebensmitteln essen, darunter Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, fettarme Milchprodukte, mageres Fleisch und Fisch, benötigen Sie wahrscheinlich keine Nahrungsergänzungsmittel.
Die Ernährungsrichtlinien empfehlen jedoch Nahrungsergänzungsmittel – oder angereicherte Lebensmittel – in den folgenden Situationen:
Frauen, die schwanger werden können, sollten 400 Mikrogramm Folsäure pro Tag aus angereicherten Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln erhalten, zusätzlich zu Lebensmitteln, die natürlicherweise Folsäure enthalten.
Schwangere sollten ein vorgeburtliches Vitamin einnehmen, das Eisen oder ein separates Eisenpräparat enthält.
Erwachsene ab 50 Jahren sollten mit Vitamin B-12 angereicherte Lebensmittel wie angereichertes Getreide essen oder ein Multivitaminpräparat einnehmen, das B-12 oder ein separates B-12-Präparat enthält.

Nahrungsergänzungsmittel können auch angebracht sein, wenn Sie:

Essen Sie nicht gut oder verbrauchen Sie weniger als 1.600 Kalorien pro Tag
Sind Veganer oder Vegetarier, der eine begrenzte Auswahl an Lebensmitteln isst
Sind eine Frau, die während Ihrer Menstruation starke Blutungen hat
Haben Sie eine Krankheit, die sich darauf auswirkt, wie Ihr Körper Nährstoffe aufnimmt oder verwendet, wie chronischer Durchfall, Nahrungsmittelallergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder eine Erkrankung der Leber, der Gallenblase, des Darms oder der Bauchspeicheldrüse
Sie wurden am Verdauungstrakt operiert und können Nährstoffe nicht richtig verdauen und aufnehmen
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater darüber, welche Nahrungsergänzungsmittel und welche Dosen für Sie geeignet sein könnten. Fragen Sie unbedingt nach möglichen Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit Medikamenten, die Sie einnehmen.

Nahrungsergänzungsmittel auswählen und verwenden

Wenn Sie sich für ein Vitamin- oder Mineralstoffpräparat entscheiden, berücksichtigen Sie folgende Faktoren:

Überprüfen Sie das Etikett: Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch. Auf den Produktetiketten können Sie den Wirkstoff oder die Wirkstoffe, die enthaltenen Nährstoffe, die Portionsgröße (z. B. Kapsel, Packung oder Teelöffel) und die Nährstoffmenge in jeder Portion angeben.

Vermeiden Sie Megadosen : Wählen Sie im Allgemeinen ein Multivitamin-Mineral-Präparat, das etwa 100 Prozent des Tageswerts (DV) aller Vitamine und Mineralien liefert, anstatt eines, das beispielsweise 500 Prozent des DV für ein Vitamin und nur 20 Prozent enthält des DV für einen anderen.

Überprüfen Sie das Ablaufdatum : Nahrungsergänzungsmittel können mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren, insbesondere in heißen und feuchten Klimazonen. Wenn eine Ergänzung kein Ablaufdatum hat, kaufen Sie sie nicht. Wenn Ihre Ergänzungen abgelaufen sind, verwerfen Sie sie.

Pass auf, was du isst : Vitamine und Mineralien werden einer wachsenden Anzahl von Lebensmitteln zugesetzt, einschließlich Frühstückszerealien und Getränken. Wenn Sie auch Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, erhalten Sie möglicherweise mehr, als Sie von bestimmten Nährstoffen wissen. Die Einnahme von mehr als nötig ist teuer und kann das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen. Zum Beispiel kann zu viel Eisen Übelkeit und Erbrechen verursachen und die Leber und andere Organe schädigen.

Halten Sie sich über zusätzliche Sicherheitswarnungen auf dem Laufenden

Die Food and Drug Administration (FDA) führt eine Liste von Nahrungsergänzungsmitteln, die einer behördlichen Überprüfung unterzogen werden oder von denen berichtet wurde, dass sie nachteilige Auswirkungen haben. Wenn Sie eine Ergänzung einnehmen, ist es eine gute Idee, die FDA-Website regelmäßig auf Aktualisierungen zu überprüfen.



BİR CEVAP BIRAK

Please enter your comment!
Please enter your name here