PAYLAŞ

Bei so vielen heutigen Lebensmitteletiketten, einschließlich der Wörter “weniger Kohlenhydrate”, “weniger Fett”, “weniger Zucker” und “weniger Natrium”, wird es heutzutage schwierig sein, eine Person zu finden, die keine niedrigen oder nicht niedrigen Werte hat -fette Lebensmittel in ihrer Küche. Doch als GESUNDHEIT entdeckt, dass diese sogenannten fettarmen Lebensmittel tatsächlich mehr Schaden als Nutzen verursachen und letztendlich dazu führen, dass Sie an Gewicht zunehmen, anstatt es zu verlieren.

Suzanne Marshall * aus Dubai ist eine bekannte Jo-Jo-Diätetikerin, die sich jeder neuen Diät verschrieben hat und auf ihrer Suche nach nur 15 Kilo nur fettarme oder fettfreie Lebensmittel für sich selbst kauft. Trotz allem verliert sie immer noch nicht das Gewicht. Sie sagt: „Ich habe ungefähr 15 Kilo, die ich abwerfen muss, und ja, ich mache Sport und ernähre mich gesund. Ich bemühe mich auch, nur fettarme Lebensmittel zu kaufen. Ich trinke nur Diät-Limonaden, um Kalorien zu vermeiden, und ich verwende nur künstliche Süßstoffe für meinen Tee. Aber aus irgendeinem Grund verliere ich nicht nur kein Gewicht, ich bin auch leicht aufgebläht und fühle mich die ganze Zeit müde … mache ich etwas falsch? ” (* Name geändert)

Das traurige Paradoxon

Da wir alle versuchen, schlanker zu werden und besser auszusehen, wenden sich viele von uns fettarmen Salatdressings, fettarmen Keksen und fettarmer Milch zu. und sogar Margarine und künstliche Süßstoffe in unserer unaufhörlichen Jagd zu verwenden, um dieses Übergewicht zu verlieren. Der lizenzierte Ernährungsberater Riham Shamseddine vom Right Bite Nutrition Centre in Dubai erklärt weiter: „Die Nachfrage nach fettarmen Lebensmitteln hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen, da die Menschen gesundheitsbewusster werden.“ Das Paradoxe war jedoch, dass sie trotz dieses Trends und der Massenverfügbarkeit dieser Art von Nahrungsmitteln und Getränken darauf hinweist, dass die Adipositasraten und das Krankheitsrisiko immer noch nicht besser geworden sind.

Hauptzutaten in diesen Arten von Lebensmitteln

Was ist der wahre Grund, warum diese Lebensmittel als fettarm gelten? Laut Shamseddine muss die Lebensmittelindustrie die Lebensmittel mit vielen Zusatzstoffen modifizieren, um den Fettanteil einiger Lebensmittel zu verringern, um den Geschmack des ursprünglichen Produkts mit hohem Fettgehalt nicht zu beeinträchtigen und es für die Bevölkerung angenehm und schmackhaft zu machen Verbraucher. “Und die meisten dieser Zusatzstoffe sind Fasern, Proteine, Emulgatoren und Geschmacksverstärker”, sagt sie, um den gleichen Genuss zu erzielen, den wir beim Verzehr von Vollfettnahrungsmitteln erleben würden.

Das Etikett

Das Lesen eines Lebensmitteletiketts ist von größter Bedeutung, um genau zu klären, was wir essen. Darüber hinaus führt Shamseddine aus, dass wir beim Lesen des Etiketts unseres fettarmen Lebensmittels möglicherweise nur die folgenden Angaben zu Fett oder Nährstoffen sehen: Dazu gehören fettfrei mit weniger als 0,5 Gramm Fett pro Portion oder ein Prozentsatz fettfrei, der auf 100 Gramm basiert. „Wenn ein Produkt die Definition von fettarm oder hundertprozentig fettfrei erfüllt, kann ein Anspruch geltend gemacht werden, wenn ein Produkt die Definition von fettfrei erfüllt und kein zugesetztes Fett enthält“, sagt sie. “Es gibt auch wenig Fett, was 3 Gramm oder weniger Fett pro Portion bedeutet, und schließlich weniger oder weniger Fett, das 25 Prozent oder weniger Fett pro Portion als normales Produkt ist.”

Die Begründung

Drei kürzlich vom Food and Brand Lab durchgeführte Studien ergaben, dass das Anbringen von fettarmen Etiketten auf Snacks die Menschen dazu ermutigte, bis zu 50 Prozent mehr zu essen als diejenigen, die Etiketten ohne fettarmen Anspruch sahen. Nur die Worte „fettarm“ zu sehen, motivierte die Menschen in diesen Studien tatsächlich dazu, 84 zusätzliche Kalorien zu konsumieren, einfach aufgrund des „fettarmen“ Etiketts auf einem Produkt, das sie fälschlicherweise davon ausgehen lässt, dass es weniger Kalorien enthält. Im Durchschnitt unterschätzten die Teilnehmer den Kaloriengehalt von „fettarmen“ M & Ms und Müsli um 48 Prozent bzw. 50 Prozent.

Warum führen fettarme Etiketten dazu, dass Menschen zu viel essen? Eine der drei Studien ergab, dass die Wahrnehmung eines Lebensmittels mit einem „fettarmen“ Etikett dazu führte, dass die Wahrnehmung einer angemessenen Portionsgröße um 25,1 Prozent stieg, unabhängig davon, ob ein Teilnehmer übergewichtig oder normalgewichtig war. Darüber hinaus glaubten die Teilnehmer, dass Lebensmittel, die als „fettarm“ gekennzeichnet sind, etwa 260 Kalorien weniger haben, und alle Teilnehmer sagten, sie würden sich weniger schuldig fühlen, wenn sie „fettarme Lebensmittel“, insbesondere Müsli, essen.

Auch um fettfreie Lebensmittel schmackhaft zu machen, müssen Lebensmittelhersteller den Lebensmitteln etwas hinzufügen. Der Grund ist, dass wenn Sie das Fett in einem Lebensmittel wegnehmen, es das Lebensmittel geschmacklos macht. Am bemerkenswertesten ist überschüssiger Zucker, der uns Experten zufolge wirklich fett macht und letztendlich in unseren Fettzellen gespeichert wird. Zucker macht Lust auf mehr und verhindert letztendlich, dass wir abnehmen.

Diätnahrungsmittel und gesunde Ersatzstoffe

Zuckerfreie Kekse und zuckerfreie Süßigkeiten

Shamseddine erinnert uns daran, dass zuckerfrei nicht gleich fettfrei ist. „Und wenn es zuckerfrei ist, bedeutet dies, dass das Lebensmittel künstliche Süßstoffe wie Sucralose und Aspartam enthält, die bei übermäßigem Verzehr möglicherweise krebserregend sein können“, sagt sie. Stattdessen empfiehlt sie, unsere eigenen hausgemachten Haferkekse mit einer Mindestmenge zuzubereiten von Zucker und Fett. Pürierte Äpfel können als Fettersatz verwendet werden, während getrocknete Früchte Süße hinzufügen können.

Frühstücksflocken

Frühstückszerealien sind eine sehr gesunde Option. Shamseddine rät jedoch, immer diejenigen zu wählen, die einfach, ungesüßt und aus Vollkornprodukten hergestellt sind.

Fettarme Salatdressings

Köstliche Dressings machen Salate immer schmackhafter, doch Shamseddine empfiehlt, stattdessen unser eigenes Salatdressing zuzubereiten, da die vorgefertigten oft eine hohe Menge an Fett und viele Zusatzstoffe enthalten. „Wir können Gewürze wie Senf, Balsamico-Essig, Kräuter und eine minimale Menge des herzgesunden Olivenöls verwenden“, rät sie sowie griechischen Joghurt, Feta-Käse und sogar einen Schuss Limettensaft.

Diät-Limonaden

Vor kurzem gab es eine Kontroverse um die Sicherheit und die Risiken beim Verzehr von Diät-Limonaden. Eine Studie von Forschern des Health Science Center der Universität von Texas in San Antonio, die kürzlich auf einem Treffen der American Diabetes Association vorgestellt wurde, hat zu der wachsenden Forschung beigetragen, dass Diät-Soda überhaupt keine „schuldfreie“ Behandlung ist. Stattdessen stellten sie nach fast 10-jähriger Verfolgung von 474 Diät-Sodatrinkern fest, dass ihre Taille um 70 Prozent stärker wuchs als die Taille von Nicht-Diät-Sodatrinkern. Darüber hinaus hatten diejenigen, die zwei oder mehr Diät-Limonaden pro Tag tranken, eine um 500 Prozent größere Zunahme der Taillengröße. Jüngste Forschungen haben auch den Konsum von Diät-Soda mit höheren Raten von Schlaganfällen, Herzinfarkten und anderen tödlichen Gefäßproblemen sowie dem metabolischen Syndrom in Verbindung gebracht. Anstatt überhaupt Limonaden zu trinken, rät Shamseddine, sie komplett durch Sprudelwasser mit einem Hauch von Zitrone und Minze zu ersetzen.

Fettarmer Joghurt

Shamseddine weist darauf hin, dass dies eine gesunde Option ist. “Wir müssen nur die Menge berücksichtigen, die wir täglich verbrauchen, basierend auf unserem Kalorienbedarf, und einfache und ungesüßte auswählen.”
Sie sagt. Und stellen Sie sicher, dass Sie einen fettarmen Joghurt auswählen, der als lebende oder aktive Kulturen gekennzeichnet ist, da dies sicherstellt, dass die Probiotika im Joghurt wie beabsichtigt in Ihrem Körper wirken.

Künstliche Süßstoffe

Substanzen wie Splenda und Aspartam haben zwar keine Kalorien, aber Ihr Körper lässt sich nicht täuschen. Wenn es diesen allgegenwärtigen süßen Geschmack bekommt, erwartet es, dass Kalorien folgen. Und wenn dies nicht geschieht, kann es zu biochemischen Verzerrungen in Ihrem Gehirn kommen, die letztendlich zu einer Gewichtszunahme führen können. „Wir empfehlen nicht, künstliche Süßstoffe zu konsumieren, da der Missbrauch krebserregend sein kann“, sagt Shamseddine und rät stattdessen, nicht raffinierten Zucker, Honig und Melasse in sehr geringen Mengen zu verwenden.

Fruchtsäfte

Die meisten von uns gehen davon aus, dass Fruchtsäfte eine gesündere Option sind, obwohl unsere Kinder nur an Behandlungstagen oder wenn überhaupt, Limonaden trinken können. Immer mehr Experten warnen jedoch davor, dass zuckerhaltige Getränke in jeglicher Form maßgeblich für unsere wachsende Taille verantwortlich sind. „Wir fördern den Verzehr von ganzen Früchten anstelle von Fruchtsäften, da Fruchtsäfte viel Zucker enthalten können, selbst wenn sie frisch gepresst werden“, sagt sie. Auch eine ganze Frucht ist reich an Vitaminen und Ballaststoffen. Wenn wir ein Stück Obst essen, bildet die Faser eine Schutzschicht, die als Barriere für den Darm wirkt. Dies verlangsamt die Aufnahme von Zucker, so dass die Leber eine Chance hat, aufzuholen. Bei kohlensäurehaltigen Getränken, Fruchtsäften und Smoothies ist die Barriere verschwunden, was zu einer Überlastung der Leber führt.

Trail Mixes und Müsliriegel

Einige von uns verwenden Müsliriegel als schnelle Lösung für den Einbruch am Nachmittag und halten dies für eine gesündere Option. Shamseddine weist jedoch darauf hin, dass die meisten Müsliriegel viel Zucker enthalten. Sie rät, dass wir uns zu Hause selbst machen, anstatt Honig oder einen natürlichen Süßstoff anstelle von Zucker zu verwenden. Wenn Sie diese nur kaufen müssen, suchen Sie nach der ersten Zutat, die Vollkornprodukte sind, und finden Sie Müsliriegel, die reich an Ballaststoffen oder ohne Zuckerzusatz sind. Diese Sorten werden Sie höchstwahrscheinlich länger satt machen. Und ersetzen Sie Ihre knusprigen Trail-Mischungen mit hohem Natriumgehalt durch Ihre eigenen hausgemachten Mischungen. “Eine gute hausgemachte Mischung kann einige getrocknete Früchte mit rohen und ungesalzenen gemischten Nüssen für einen perfekten und tragbaren Snack enthalten”, sagt sie.

Glutenfreie Snacks

Von glutenfreien Broten und Keksen bis hin zu glutenfreien Pizzakrusten scheint das äußerst beliebte Lebensmittel „glutenfrei“ heutzutage in aller Munde zu sein, unabhängig davon, ob es tatsächlich glutenunverträglich / empfindlich ist oder nicht. Shamseddine merkt jedoch an, dass es keinen Zusammenhang zwischen glutenfreien und fettarmen Produkten gibt, da Gluten nur das Protein ist, das in Weizen, Gerste und Roggen enthalten ist, und wir es nur vermeiden müssen, wenn wir empfindlich auf Gluten oder Gluten reagieren Intoleranz

Wusstest du?

Die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie entdeckte einige beängstigende Tatsachen, die uns alle dazu bringen sollten, Diätgetränke und -produkte abzuschwören.

    • Diät-Limonaden erhöhten das Diabetes-Risiko mehr als zuckerhaltige Limonaden.
    • Frauen, die eine 12-Unzen-Diät-Limonade tranken, hatten ein um 33 Prozent erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes, und Frauen, die eine 20-Unzen-Limonade tranken, hatten ein um 66 Prozent erhöhtes Risiko.
    • Frauen, die Diät-Limonaden tranken, tranken doppelt so viel wie Frauen, die zuckerhaltige Limonaden tranken, weil künstliche Süßstoffe süchtig machen und süßer sind als normaler Zucker.
    • Der durchschnittliche Diät-Sodatrinker konsumiert drei Diätgetränke pro Tag.


BİR CEVAP BIRAK

Please enter your comment!
Please enter your name here